Genese Dada

100 Jahre Dada Zürich
14. Feb 2016 – 10. Jul 2016

Bitte beachten Sie, dass die Sammlung Arp während der Ausstellung »Genese Dada. 100 Jahre Dada« leider nicht ausgestellt ist. Die Kernsammlung ist vom 16 April bis zum 3. Juli 2016 in der Ausstellung »Zweiklang. Sophie Taeuber und Hans Arp«  in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen zu sehen.

Ab dem 30. Juli 2016 zeigen wir die Sammlung Arp wieder bei uns mit einem Schwerpunkt zu Dada.

 

 

 

Hugo Ball

»Wie erlangt man die ewige Seligkeit? Indem man Dada sagt. Wie wird man berühmt? Indem man Dada sagt. Mit edlem Gestus und mit feinem Anstand. Bis zum Irrsinn, bis zur Bewusstlosigkeit.«

  • © Stiftung Arp e.V. Rolandswerth / Berlin, unbekannter Fotograf
    1 / 12
    Hans Arp, Tristan Tzara, Hans Richter vor dem Hotel Elite, Zürich 1918
    © Stiftung Arp e.V. Rolandswerth / Berlin, unbekannter Fotograf
  • © Musée d’art et d’Histoire, Ville de Genève, Foto: Bettina Jacot-Descombes, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
    2 / 12
    Hans Arp, Configuration, Portrait de Tristan Tzara, 1916, Musée d’art et d’Histoire, Ville de Genève, Foto: Bettina Jacot-Descombes, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016
    © Musée d’art et d’Histoire, Ville de Genève, Foto: Bettina Jacot-Descombes, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  • © The Museum of Modern Art, New York, Digital Image: Scala, Florence, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
    3 / 12
    Giorgio De Chirico, The Evil Genius of a King, 1914-15
    © The Museum of Modern Art, New York, Digital Image: Scala, Florence, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  • © Solomon R. Guggenheim Museum, New York, The Hilla Rebay Collection
    4 / 12
    Hilla Rebay, Composition I, 1915
    © Solomon R. Guggenheim Museum, New York, The Hilla Rebay Collection
  • © Stiftung Arp e.V., Berlin/Rolandswerth, unbekannter Fotograf
    5 / 12
    Dada-Tanz mit Maske (Sophie Taeuber oder Emmy Hennings), 1917 (?)
    © Stiftung Arp e.V., Berlin/Rolandswerth, unbekannter Fotograf
  • © The Hilla von Rebay Foundation, on extended loan to the Solomon R. Guggenheim Museum, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
    6 / 12
    Hans Arp, Untitled, ca. 1915-16
    © The Hilla von Rebay Foundation, on extended loan to the Solomon R. Guggenheim Museum, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  • © 2016 The Museum of Modern Art, New York, Digital Image: Scala, Florence
    7 / 12
    Max Oppenheimer, The World War, 1916
    © 2016 The Museum of Modern Art, New York, Digital Image: Scala, Florence
  • ©  Kolumba, Köln, Foto: Lothar Schnepf, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
    8 / 12
    Heinrich Campendonk, Landschaft mit zwei Tieren, 1914, Kolumba, Köln, Foto: Lothar Schnepf, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2016
    © Kolumba, Köln, Foto: Lothar Schnepf, VG Bild-Kunst, Bonn 2016
  • © 2016 Kunsthaus Zürich
    9 / 12
    Programm Abend Neuer Kunst, Galerie Dada, Zürich, am 28. April 1917
    © 2016 Kunsthaus Zürich
  • © Hugo-Ball-Sammlung, Pirmasens, unbekannter Fotograf
    10 / 12
    Hugo Ball im kubistischen Kostüm, 1916
    © Hugo-Ball-Sammlung, Pirmasens, unbekannter Fotograf
  • © VG Bild-Kunst Bonn 2015, Foto: Roberto Paltrinieri
    11 / 12
    Marcel Janco, Plakat zur 1. Dada-Ausstellung in der Galerie Corray, 1917
    © VG Bild-Kunst Bonn 2015, Foto: Roberto Paltrinieri
  • © 2016 Kunsthaus Zürich
    12 / 12
    Einladung zur Eröffnung der Künstlerkneipe Voltaire, am 5. Februar 1916
    © 2016 Kunsthaus Zürich

Über die Ausstellung

Am 5. Februar 1916 von Hugo Ball, Emmy Hennings, Marcel Janco, Tristan Tzara und Hans Arp im »Cabaret Voltaire« in Zürich gegründet, ist Dada eine der progressivsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts. Zum 100-jährigen Jubiläum lässt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck die bedeutenden Geburtsorte Dadas wieder aufleben: die legendäre Künstlerkneipe »Cabaret Voltaire« und die bürgerliche »Galerie Dada«. Ausgehend von diesen beiden Polen revolutionierten die Dadaisten innerhalb kürzester Zeit die internationale Kunstwelt. Neben ihren eigenen Arbeiten zeigten sie dort Werke von internationalen Avantgarde-Künstlern wie Giorgio de Chirico, Pablo Picasso, Paul Klee und Elie Nadelman, die nun auch in der Ausstellung zu sehen sind. Die Kunstwerke werden in eine lebhafte Inszenierung eingebettet, die den vielschichtigen gesellschaftlichen und intellektuellen Nährboden verdeutlicht, aus dem Dada entstanden ist. Themengebiete wie Psychologie, Literatur und politisch-soziokulturelle Revolte spiegeln dabei den Zeitgeist wider und machen die Entstehung von Dada anschaulich.


In Zusammenarbeit mit dem Cabaret Voltaire, Zürich

Weitere Informationen

Zum Onlineshop

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem

Logo Cabaret Voltaire
Logo MEM
Logo Uni Mainz

Das Projekt wird gefördert durch

Logo KSL
Logo Ernst von Siemens Kunsstiftung
LVR-Logo
Logo Pro Helvetia
Logo Schweizerisches Generalkonsulat
Logo Dada100Zürich2016
Logo_GFF
Logo ZKB
Logo Stadt Zürich Kultur

Ausstellungskatalog

Ausstellungskatalog Genese Dada

Genese Dada. 100 Jahre Dada Zürich

14. Februar bis 10. Juli 2016

Katalog kaufen

Mehr zum Dada-Jubiläum

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin Sammlung Arp

Astrid von Asten M.A.

02228-9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Ausstellungsassistenz Zeitgenössische Kunst

Sylvie Kyeck M.A.

02228-9425-15
kyeck@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

02228-9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diese Seite teilen