24. Apr 2017  |  Bekanntmachung

Der Richard-Meier-Bau ist wegen Umbauarbeiten geschlossen und wird am 28. Mai 2017 zur Ausstellungseröffnung »Henry Moore – Vision. Creation. Obsession« wieder geöffnet. Nähere Informationen finden Sie unter Details.

Details
Schließen

Bühnenreif 2. Akt (1600–1900)

11. Nov 2016 – 07. Mai 2017

  •  © Arp Museum Bahnhof Rolandseck / Sammlung Rau für UNICEF, Foto: Horst Bernhard
    1 / 7
    Pietro Longhi od. Giuseppe de Gobbis, Il Ridotto, ca. 1750
    © Arp Museum Bahnhof Rolandseck / Sammlung Rau für UNICEF, Foto: Horst Bernhard
  • © und Foto: Wien Museum
    2 / 7
    Bernardo Bellotto, gen. Canaletto, Les Indes Galantes, 1. Entrée: Le Turc Genereux, 1759, Kupferstich, Wien Museum
    © und Foto: Wien Museum
  • © Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln, Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln/  Christina Vollmert
    3 / 7
    Johann Joachim Kändler, Harlekin, Porzellan, Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
    © Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln, Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln/ Christina Vollmert
  • © und Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
    4 / 7
    Karl Friedrich Thiele nach Karl Friedrich Schinkel, Bühnenbild für ‚Die Zauberflöte‘, Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. Entwurf zur 2. Dekoration: Die Sternenhalle der Königin der Nacht, Berlin um 1815, Kolorierte Aquatinta, Theaterwissenschaftliche Sammlung Universität zu Köln
    © und Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
  • © Kölnisches Stadtmuseum, Foto: rba_c005846
    5 / 7
    François Rousseau, Maskenball in der Residenz zu Bonn, Inneres des Hoftheaters im kurfürstlichen Schloss, um 1745, Öl auf Leinwand, Kölnisches Stadtmuseum
    © Kölnisches Stadtmuseum, Foto: rba_c005846
  • © Paris, Bibliothèque Nationale
    6 / 7
    Henri (de) Gissey, Kostümentwurf für das Ballet Royal de la Nuit, 1653: 4. Akt, Auftritt von Louis XIV. als Apollo, Gouache, Paris Bibliothèque Nationale
    © Paris, Bibliothèque Nationale
  • © Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln, Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln/ Christina Vollmert
    7 / 7
    Hänneschen, Stockpuppe, Köln, Mitte 19. Jahrhundert, Holz und Textil, Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln
    © Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln, Foto: Theaterwissenschaftliche Sammlung, Universität zu Köln/ Christina Vollmert

Über die Ausstellung

Der »2. Akt« unserer Auseinandersetzung mit dem Thema der Bühne in der Bildenden Kunst widmet sich der darstellenden und bildenden Kunst vom Barock bis in die Moderne. Die gezeigten Werke illustrieren das enge Zusammenspiel von Bild und Bühne durch die Zeit - von mittelalterlichen Altarbildern, die in szenischen Darstellungen Episoden der Bibel illustrieren, über die zentralperspektivischen Bühnenräume des Barock bis hin zu den höfischen Maskenbällen und »Tableaux vivants« des 18. Jahrhunderts.
In Renaissance und Barock führte die zunehmende Popularität des Theaters in Europa dazu, dass viele Künstler und Architekten sich auch als Gestalter von Bühnenbildern und Kulissen betätigten. Mit aufwendigen Bildbühnen wurden Illusionsräume geschaffen, die mit verblüffenden Effekten das Publikum faszinierten. In dieser Zeit entwickelte sich auch ein Kult um einzelne Stars der Opern- und Theaterwelt. Porträts, die die Publikumslieblinge inszenierten, lösten damit zunehmend die früheren anonymen Typendarstellungen des Volkstheaters in der Genremalerei ab.
Die illusionistische Darstellung des dreidimensionalen Aktionsraums im zweidimensionalen Bild fasziniert sowohl im traditionellen Gemälde, wie auch in der optisch täuschenden Theaterkulisse. Als Bildmotiv wie als Bildträger erweist sich die Bühne und mit ihr die Welt des Theaters als spannendes Thema, an dem sowohl kulturgeschichtliche Veränderungen, wie auch formale, künstlerische und technische Entwicklungen anschaulich werden.
Neben Gemälden, Graphiken und Skulpturen von Longhi über Cuyp bis zu Toulouse-Lautrec und Manzu umfasst die Ausstellung auch Bühnenmodelle- und Entwürfe von Torelli, Schinkel und Achenbach sowie Kostüme und Theaterrequisiten.
Zu den Ausstellungen »Bühnenreif 1. Akt« und »Bühnenreif 2. Akt« erscheint ein Katalog, der das Thema der Bühne in der Kunst vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart in Schlaglichtern beleuchtet.

Eine Ausstellung der

Logo Sammlung Rau für UNICEF blau

Weitere Informationen

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin der Kunstkammer Rau

Dr. Susanne Blöcker

02228-9425-68
bloecker@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

02228-9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen