Karl Otto Götz

In Erwartung blitzschneller Wunder
28. Mär 2010 – 08. Aug 2010

Über die Ausstellung

Ablösung des klassischen Formprinzips

Gemäß dem künstlerischen Leitmotiv von Karl Otto Götz, das der Ausstellung ihren Titel gibt, zeigt die umfangreiche Auswahl zum Teil großformatiger Gemälde die enorme Bandbreite, mit der der Künstler stets aufs Neue die vielfältigen Möglichkeiten der Abstraktion auslotet. Das Werk des Protagonisten des deutschen Informels zeugt von fortwährender Entdeckungsfreude bei der Ablösung des klassischen Formprinzips. Spontanität und Geschwindigkeit des Schaffensprozesses finden ihren Niederschlag in den vielfältigen Variationen dynamischer Pinselspiralen und kristalliner Rakelstrukturen. K. O. Götz, geboren 1914 in Aachen, zeigt sich als Weggefährte Hans Arps. 1953 publizierte er ein Buch mit noch unveröffentlichten Gedichten des Straßburger Künstlers. Ähnlich wie Arp blieb auch Götz nicht bei einer künstlerischen Gattung, sondern widmete sich darüber hinaus Dichtung, Relief und Skulptur. Die mit freundlicher Unterstützung der K. O. Götz und Rissa-Stiftung realisierte Ausstellung präsentiert daher auch einige Stahlreliefs der 2000er Jahre.

Katalog zur Ausstellung

Katalog Karl Otto Götz

Karl Otto Götz. In Erwartung blitzschneller Wunder

Katalog kaufen

Ansprechpartnerin

Kuratorin Zeitgenössische Kunst

Jutta Mattern M.A.

02228-9425-13
mattern@arpmuseum.org

Diese Seite teilen