24. Apr 2017  |  Bekanntmachung

Der Richard Meier-Bau ist von Montag, den 24. April 2017, bis Samstag, den 27. Mai 2017, aufgrund von Umbauarbeiten geschlossen und wird anlässlich der Ausstellung »Henry Moore – Vision. Creation. Obsession« wieder eröffnet. In dieser Zeit können Sie noch bis zum 7. Mai 2017 die Ausstellung »Bühnenreif 2. Akt (1600–1900) besuchen. Der historische Bahnhof bleibt die gesamte Zeit über geöffnet. In diesem Zeitraum gilt der ermäßigte Eintritt.

Details
Schließen

Zweiklang

Rendez-vous des amis: Sophie Taeuber – Hans Arp
13. Mär 2015 – 03. Jan 2016

Ausstellungsansicht »Zweiklang«, 2015 © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, VG Bild-Kunst, Bonn 2016,Foto: Mick Vincenz

Über die Ausstellung

Rendez-vous des amis

In diesem Jahr laden wir innerhalb der Sammlungspräsentation zu einem besonders reizvollen und innigen Rendez-vous des amis. 1915 lernten sich unsere Hauspatrone Hans Arp und Sophie Taeuber in Zürich kennen. Von nun an stehen sie zeitlebens in engem künstlerischen Austausch und werden schließlich ein Liebespaar. Es entwickelt sich ein vielfältiges Miteinander, bei dem beide ganz verschiedene Wege der Abstraktion beschreiten.

Hans Arp, »Sophie«, in: Zweiklang. Arp – Taeuber Arp, hrsg. von Ernst Scheidegger, Zürich 1960, S. 44.

»Viele Bilder Sophies sind verkleidete Blumen.«

Arp gehört zu den Pionieren der organischen Abstraktion. Seine fließende Formensprache schöpft er aus der Natur. Das vielfältige Œuvre Sophie Taeubers indes beruht auf den Ausdrucksmitteln der geometrischen Abstraktion. Ziel ihres Schaffens ist es, Kunst und Alltag miteinander zu verbinden und die traditionelle Trennung von angewandter und freier Kunst aufzuheben. Wiederholt fließen die beiden unterschiedlichen Ansätze in gemeinsamen sogenannten Duo-Arbeiten zusammen. Ein besonderer Aspekt, der erstmalig im Fokus einer Ausstellung steht, ist die Reflektion der Kunst Sophie Taeubers in Arps poetischen Texten, in denen seine Weggefährtin, die für ihn »leuchtende Himmel in dieses Leben niederschweben« ließ, oftmals gewürdigt wird. Freuen Sie sich mit uns auf diese außergewöhnliche Hommage.

Weitere Informationen

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin Sammlung Arp

Astrid von Asten M.A.

02228-9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Kuratorin Sammlung Arp

Sarah-Lena Schuster M.A.

02228-9425-26
schuster@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

02228-9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen