03. Nov 2015  |  Bekanntmachung

Wegen Renovierungsarbeiten ist das Museum vom 4. Januar 2016 bis einschließlich 13. Februar 2016 geschlossen.

Details
Schließen

Erlebnis Gastronomie

Bistro Interieur No. 253 trifft historischen Festsaal

Im Bahnhof Rolandseck kommt neben der Kunst auch das kulinarische Erlebnis nicht zu kurz. Genießen Sie im ehemaligen 1. Klasse-Wartesaal und dem angrenzenden Barbereich eine moderne Küche, die in einzigartigem Ambiente regionale und internationale Einflüsse kombiniert. Hier isst das Auge mit.

  • © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Sabine Walczuch
    1 / 6
    Die Terrasse des Bistro Interieuer No. 253 im Arp Museum Bahnhof Rolandseck
    © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Sabine Walczuch
  • © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
    2 / 6
    Der eingedeckte Festsaal des Bahnhof Rolandseck mit Blick auf Glasausmalung des Künstlers Anton Henning im Bistro Interieur No. 253
    © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
  • © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
    3 / 6
    Mediterrane Spezialitäten
    © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
  • © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
    4 / 6
    Blick auf die Bar des Bistro Interieur No. 253
    © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
  • © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
    5 / 6
    Gemütliche, atmosphärische Stimmung nach Sonnenuntergang: das Bistro Interieur No. 253
    © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
  • © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch
    6 / 6
    Terrasse des Bahnhof Rolandseck mit Spiegelwand
    © Bistro Interieur No. 253, Foto: Sabine Walczuch

Bistro Interieur No. 253

Kleine Kunstpause

Gar nicht museal, sondern als einzigartiger öffentlicher Raum präsentiert sich das Museumsbistro, bestehend aus dem historischen Festsaal und dem als In Situ-Kunstwerk gestalteten Barbereich. Formen und Farben überziehen Wände, Tische und Glasfenster des vom Berliner Künstler Anton Henning in den Jahren 2004 und 2012 gestalteten Interieur No. 253. Handgearbeitete Lampen, leuchtende Sitzbänke und 15 Gemälde ergänzen das Gesamtkunstwerk und laden ein zu einer ironischen Auseinandersetzung mit Motiven der Alltags- und Popkultur. Anregender kann man dem Hunger oder der Kaffeepause zwischendurch kaum begegnen. Und wer länger verweilen mag: Das exklusive Angebot an Weinen aus dem Ahrtal lädt zum Probieren und Genießen ein.

Der historische Festsaal

Dinieren im Genuss-Raum

Wäre da nicht die fabelhafte Küche, allein die Atmosphäre des Festsaals aus dem 19. Jahrhundert wäre Grund genug, Besucher des Arp Museums und Liebhaber des Schönen in ihren Bann zu ziehen. Hier können Sie in Ruhe dinieren oder einfach den Atem einer bewegten Geschichte aufnehmen: Der ehemalige 1. Klasse-Wartesaal und illustre Künstlertreff begeistert mit der charmanten Ästhetik einer unverputzten Stuckdecke, gekrönt von imposanten Kristallleuchtern. Schlicht-elegantes Mobiliar und Fischgrätparkett schaffen den Rahmen, in dem Vergangenheit und Gegenwart, kulturelles Erlebnis und kulinarische Reize zusammenkommen.

Kleiner Tipp:

Suchen Sie ruhig einmal das stille Örtchen auf: gestaltet vom britischen Künstler Stephen McKenna, erwartet Sie wohldosierte Exzentrik, wo man sie nie vermutet hätte.

Gestern wie heute – der Festsaal ist ein beliebter Veranstaltungsort, an dem unterschiedliche künstlerische Disziplinen bei Lesungen, Konzerten und Vorträgen aufeinandertreffen. Der Besucher von heute wandelt dabei durch dieselben Räume wie einst Kaiser Wilhelm II., die Brüder Grimm, Friedrich Nietzsche oder Clara Schumann – um nur einige der Persönlichkeiten zu nennen, die den Festsaal besuchten oder auf der Bahnhofsterrasse die eindrucksvolle Kulisse des Rheintals genossen. Auch heute lädt die Terrasse, eine der »sieben schönsten Ansichten der Welt« (wie der weitgereiste Alexander von Humboldt bereits feststellte), zum Verweilen und Genießen ein.

Öffnungszeiten & Kontakt

Das gastronomische Angebot steht Ihnen

 

  • im Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Hans-Arp-Allee 1, 53424 Remagen
  • Dienstag bis Samstag von 11 bis 24 Uhr sowie
  • Sonntag von 10 bis 24 Uhr 

 

zur Verfügung. Das Restaurant ist natürlich auch ohne Eintrittskarte in das Arp Museum zugänglich. Der Zugang ist barrierefrei.

 

Reservierung unter Tel 02228 911111, per E-Mail an info@interieur-no253.de oder online auf der Bistro-Website

In-Situ Kunst

Erfahren Sie mehr über das Bistro Interieur No. 253 als ortsspezifische In-Situ-Arbeit des Künstler Anton Henning:

Mehr Informationen & Speisekarte

Diese Seite teilen