Feedback

Werke aus der Sammlung von Arp bis Herold
10. Jul 2009 – 16. Feb 2010

Über die Ausstellung

Die Zeitgenössische Sammlung des Arp Museums

Teil I: 10. Juli 2009 bis 8. November 2009
Teil II: 17. November 2009 bis 16. Februar 2010

Seit 1987 besitzt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck eine ständig wachsende inzwischen 460 Exponate umfassende qualitätvolle Sammlung internationaler Gegenwartskunst mit Werken u. a. von Francis Picabia, Hans Richter, Günther Uecker und Georg Herold. Ergänzend erwarb das Land Rheinland- Pfalz für den Neubau des Arp Museums Bahnhof Rolandseck von 1996 bis 2003 rund 400 Skulpturen, Reliefs, Papier- und Textilarbeiten von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp.

Die Ausstellung »Feedback« wird die unterschiedlichen Sammlungsstränge des Arp Museums näher beleuchten und der Frage nach möglichen Beziehungsgeflechten der Arbeiten nachgehen. Dabei geht es sowohl um inhaltliche, wie auch um formale Bezüge. Wie reagieren die einzelnen Arbeiten aufeinander? Entsteht überhaupt so etwas wie ein Feedback innerhalb der unterschiedlichen Sammlungen? Was haben die Arbeiten von Hans Arp beispielsweise mit denen von Dieter Roth zu tun? Wie stark und richtungweisend wird eine Sammlung durch die Bindung von Künstlern an einen Ort eigentlich geprägt?

 

Zur Ausstellung erscheint ein Bestandskatalog der seit 1987 angekauften Werke der Gegenwartskunst.

 

Katalog zur Ausstellung

Katalog Kunstgeschichten

Kunstgeschichten. Die Sammlung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck 1987 - 2009

Kontakt

Curator - Arp Collection

Astrid von Asten M.A.

02228-9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Feedback

Werke aus der Sammlung von Arp bis Herold
10. Jul 2009 – 16. Feb 2010

Über die Ausstellung

Die Zeitgenössische Sammlung des Arp Museums

Teil I: 10. Juli 2009 bis 8. November 2009
Teil II: 17. November 2009 bis 16. Februar 2010

Seit 1987 besitzt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck eine ständig wachsende inzwischen 460 Exponate umfassende qualitätvolle Sammlung internationaler Gegenwartskunst mit Werken u. a. von Francis Picabia, Hans Richter, Günther Uecker und Georg Herold. Ergänzend erwarb das Land Rheinland- Pfalz für den Neubau des Arp Museums Bahnhof Rolandseck von 1996 bis 2003 rund 400 Skulpturen, Reliefs, Papier- und Textilarbeiten von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp.

Die Ausstellung »Feedback« wird die unterschiedlichen Sammlungsstränge des Arp Museums näher beleuchten und der Frage nach möglichen Beziehungsgeflechten der Arbeiten nachgehen. Dabei geht es sowohl um inhaltliche, wie auch um formale Bezüge. Wie reagieren die einzelnen Arbeiten aufeinander? Entsteht überhaupt so etwas wie ein Feedback innerhalb der unterschiedlichen Sammlungen? Was haben die Arbeiten von Hans Arp beispielsweise mit denen von Dieter Roth zu tun? Wie stark und richtungweisend wird eine Sammlung durch die Bindung von Künstlern an einen Ort eigentlich geprägt?

 

Zur Ausstellung erscheint ein Bestandskatalog der seit 1987 angekauften Werke der Gegenwartskunst.

 

Katalog zur Ausstellung

Katalog Kunstgeschichten

Kunstgeschichten. Die Sammlung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck 1987 - 2009

Kontakt

Curator - Arp Collection

Astrid von Asten M.A.

02228-9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Share this page