Die Sammlung Rau für UNICEF

1922 wurde der Wirtschaftswissenschaftler, Tropenarzt und Philanthrop Dr. Gustav Rau in Stuttgart geboren. In 40 Jahren legte er eine der schönsten und bedeutendsten privaten Kunstsammlungen in Europa an. Als Rau 2002 starb, vermachte er seine herausragende Sammlung der Kinderhilfsorganisation UNICEF. 18 Jahre lang – so sein Wunsch – sollen seine wertvollsten Gemälde und Skulpturen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dies ist bis zum Jahr 2026 in der eigens eingerichteten Kunstkammer Rau im Arp Museum Bahnhof Rolandseck der Fall.

Seit 2009 werden im fortlaufenden Ausstellungswechsel 275 Gemälde und Skulpturen unter immer neuem Blickwinkel gezeigt. Die Sammlung umfasst Werke europäischer Malerei ab dem 15. Jahrhundert bis zum Spätimpressionismus sowie Skulpturen vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert, darunter Meisterwerke von Fra Angelico, Antonio Canaletto, François Boucher, Judith Leyster, Auguste Renoir, Paul Cézanne, Mary Cassatt, Max Liebermann und Claude Monet. Im Ausstellungs-Archiv finden Sie einen Überblick über die bisherigen Ausstellungsthemen.

Weitere Informationen über die Sammlung Rau für UNICEF und den Kunstsammler Gustav Rau erhalten Sie auf den Seiten von UNICEF.

Hier eine Auswahl der Werke und Künstler:

Partner

Logo Sammlung Rau für UNICEF blau

Ansprechpartnerin

Kuratorin der Kunstkammer Rau

Dr. Susanne Blöcker

02228-9425-68
bloecker@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen