Hof des Waisenhauses in Amsterdam

1876, Max Liebermann

Max Liebermann, Hof des Waisenhauses in Amsterdam, 1876 © Arp Museum Bahnhof Rolandseck / Sammlung Rau für UNICEF, Foto: Peter Schälchli, Zürich

Über das Werk

Öl auf Leinwand

45 x 72 cm

 

bezeichnet mit Widmung unten links: „à Mr. Backer / souvenir affectueux / de M. Liebermann"

 

Ein Jahr nach seinem ersten Besuch in Holland richtete sich Max Liebermann 1876 ein Atelier im Städtischen Waisenhaus von Amsterdam ein. Er war fasziniert von den klaren leuchtenden Farben der Uniformen der Waisenmädchen. Mehrfach setzte er sie ins Bild. Hier handelt es sich um eine von mehreren Vorstudien, die der berühmten »Freistunde« im Frankfurter Städel Museum voraus gingen. Seit den 1870er Jahren näherte sich der deutsche Maler mehr und mehr der Freiluftmalerei der französischen Impressionisten an. Auch wenn er – noch ganz Realist – die Tätigkeiten der jungen Mädchen beschreibt, sind es die Licht- und Farbenspiele, die seinen Blick fesseln und die er einzufangen sucht.

 

Max Liebermann wurde 1847 in Berlin geboren und starb dort 1935.

Diese Seite teilen