Die Sammlung Zeitgenössische Kunst

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck verfügt über eine seit 1987 ständig wachsende Sammlung mit wichtigen Positionen nationaler und internationaler Gegenwartskunst. Der Ursprung der Sammlung geht auf die Zeit des Künstlerbahnhofs Rolandseck in den 1960er Jahren zurück. Sie umfasst über 1000 Exponate und vereint unter anderem Künstler wie Francis Picabia, Hans Richter, K. O. Götz, Dieter Roth, Günther Uecker, Ulrich Erben, Michael Buthe, Jonathan Meese, Thomas Rentmeister und Georg Herold. Hinzu kommen die Außenskulpturen des Skulpturenufers Remagen und die In-Situ-Arbeiten im Museum.

Hintergrund

Wie wird die Sammlung aufgebaut?

Das zentrale Leitmotiv beim Aufbau der Sammlung ist der Ankauf einzelner Werke, die in den Ausstellungen des Museums gezeigt werden. Unverzichtbare Unterstützung verdanken wir dabei der Gesellschaft der Freunde und Förderer Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Hinzu kommen Schenkungen oder Dauerleihgaben von Künstlerinnen und Künstlern sowie Personen, die dem Museum besonders verbunden sind. In der Sammlung sind zudem künstlerische Positionen vertreten, die aufgrund ihrer Formensprache in der Folge unserer beiden Hauspatrone zu sehen sind.


Die zeitgenössische Sammlung und die umfangreiche Sammlung Arp lassen im Zusammenspiel ein kreatives und vielseitiges kuratorisches Arbeiten zu. So können Sie in den Ausstellungen spannende Dialogsituationen entdecken: hier werden die künstlerische Relevanz von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp sowie ihr Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen deutlich.

Katalog zur zeitgenössischen Sammlung

Katalog Kunstgeschichten

Kunstgeschichten. Die Sammlung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck

Katalog kaufen

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin Zeitgenössische Kunst

Jutta Mattern M.A.

02228-9425-13
mattern@arpmuseum.org

Ausstellungsassistenz Zeitgenössische Kunst

Sylvie Kyeck M.A.

02228-9425-15
kyeck@arpmuseum.org

Diese Seite teilen