Chris Newman

  • © VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Nic Tenwiggenhorn
    Chris Newman, Existential Hinge, 2000
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Nic Tenwiggenhorn

Zum Werk

7 Arbeiten
Acryl, Gouache und Tusche / ungespannter Nessel
je 180 x 160 cm

 

Es ist die Breite seiner künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten, die in Zeiten eines immer enger werdenden Spezialistentums besticht. Alle Bilder unterliegen musikalischen Kompositionsprinzipien und allen Kompositionen bildnerische Qualitäten. Diese wechselseitige Beziehung führt in Chris Newmans Arbeiten zu einer gestalterischen Dichte, die von gestischer Spontanität und einem für ihn typischen Farbspektrum bestimmt wird. Einigen der sieben Arbeiten, die sich in der Sammlung des Arp Museums befinden, liegen zudem Polaroid-Aufnahmen zugrunde, die das Zentrum der Bilder bestimmen und im Sinne von kleinen, fokussierten »Interieurs« reale Bildwelten des Künstlers miteinfließen lassen.

 

Chris Newman wurde 1958 in London geboren, heute lebt und arbeitet er in Berlin.

Diese Seite teilen