Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens

Die Haukohl Family Collection European Tour
10. Feb 2019 – 08. Sep 2019

  • Haukohl Titelbild
    1 / 4
    Felice Ficherelli (1605–1660), Der Hl. Sebastian, versucht durch die Hl. Irene 17. Jh.
    © Haukohl Family Collection
  • Cesare Dandini (1596–1657), Allegorie der Musik 17. Jh.
    2 / 4
    Cesare Dandini (1596–1657), Allegorie der Musik 17. Jh.
    © Haukohl Family Collection
  • Giovanni Domenico Ferretti (1692–1644) Harlekin und Colombina 18. Jh.
    3 / 4
    Giovanni Domenico Ferretti (1692–1644), Harlekin und Colombina 18. Jh.
    © Haukohl Family Collection
  • Carlo Dolci (1616–1686), Der Evangelist Johannes 1677
    4 / 4
    Carlo Dolci (1616–1686), Der Evangelist Johannes 1677
    © Arp Museum Bahnhof Rolandseck / Sammlung Rau für UNICEF

Über die Ausstellung

In der Kunstkammer Rau findet zum Jahresauftakt ein Sammlungstreffen der besonderen Art statt: Die amerikanische Sammlung Haukohl, die wohl bedeutendste Privatsammlung an Florentiner Barockmalerei außerhalb Italiens, ist auf einer Europa-Tournee zu Gast in Rolandseck.

 

Die Haukohl Family Collection umfasst Allegorien, religiöse Motive, Genreszenen und Porträts. Herzstück der Sammlung sind die Gemälde der Künstler-Familie Dandini, die generationsübergreifend im Dienste der Medici stand. Diese und weitere Meisterwerke von Jacopo da Empoli, Giovanni Domenico Ferretti oder Felice Ficherelli treffen auf eine Fülle italienischer Kunstschätze aus der Sammlung Rau für UNICEF, darunter Gemälde und Skulpturen von Giovanni Angelo da Montorsoli, Carlo Dolci und Giovanni Battista Caracciolo.

 

In Florenz war die Entwicklung der Künste und Wissenschaften eng mit dem Aufstieg und Fall der Dynastie der Medici verknüpft. Eine lange Friedenszeit, eine blühende Wirtschaft und ein stabiles Staats- und Herrschaftsgefüge ließen die Künste prosperieren. Ihre Hofkünstler wie auch ihre Kunstsammlung setzten die Medici im Sinne einer strategischen Kulturpolitik ein.

 

An der 1563 von Cosimo I. de Medici gegründeten Accademia delle Arti del Disegno lag das Augenmerk auf Zeichnung und Aktstudium. Meisterhaft erfasste man Oberflächen, weiche Haut und kostbare Materialien. Dank expressiver Gestik und Mimik und sinnlicher Verführungskraft sprechen die Figuren bis heute unmittelbar zu uns. Eine Besonderheit sind auch die opulenten zum Teil originalen barocken Rahmen, die von der Familie Haukohl eigens für die Gemäldekollektion zusammengetragen wurden.

 

Die versammelten Werke sind Botschafter einer Zeit, in der sich die Mächtigen dieser Welt über ihre Liebe zur Kunst definierten. Dies verbindet die Medici mit der Sammlerfamilie Haukohl und Gustav Rau, die diese gesellschaftspolitischtragende Rolle des privaten Sammelns von Kunst bis in unsere Gegenwart weiterführen.

 

»Im Lichte der Medici. Barocke Kunst Italiens« ist eine Ausstellung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck in Kooperation mit dem Musée national d'histoire et d'art Luxembourg als Koordinator und Initiator.

Kooperationspartner

Logo Mnha

Sponsoren

Leir Charitable Logo
SGG Logo
Cargolux Logo

Ansprechpartner

Kuratorin der Kunstkammer Rau

Dr. Susanne Blöcker

+49 2228 9425-68
bloecker@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

+49 2228 9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen