Salvador Dalí und Hans Arp

Die Geburt der Erinnerung
16. Feb 2020 – 16. Aug 2020

  • Salvador Dalí, Einweihungs-Gänsehaut, 1928, Fundació Gala-Salvador Dalí Figueres
    1 / 7
    Salvador Dalí, Einweihungs-Gänsehaut, 1928, Fundació Gala-Salvador Dalí Figueres
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • Hans Arp, Ruhendes Blatt, 1959, Hamburger Kunsthalle / bpk
    2 / 7
    Hans Arp, Ruhendes Blatt, 1959, Hamburger Kunsthalle / bpk
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • Titelbild Dali Arp
    3 / 7
    Salvador Dalí, Traum verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen, 1944, Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • 4 / 7
    Salvador Dalí, Die Metamorphose des Narziss, 1937, Tate
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • Salvador Dalí, Der Traum der Venus, 1939, Hiroshima Prefectural Art Museum
    5 / 7
    Salvador Dalí, Der Traum der Venus, 1939, Hiroshima Prefectural Art Museum
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • 6 / 7
    Salvador Dalí, Carry-le Rouet, 1930, Privatsammlung Niederlande
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
  • Hans Arp, Torso, 1930, Arp Museum Bahnhof Rolandseck
    7 / 7
    Hans Arp, Torso, 1930, Arp Museum Bahnhof Rolandseck
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Über die Ausstellung

Im Jahr 2020 zeigen wir in einem surrealistischen Rendez-vous erstmals die bisher unbeachteten Parallelen im Schaffen der beiden Zeitgenossen Salvador Dalí (1904–1989) und Hans Arp (1886–1966). Beide Künstler entwickelten eine jeweils einzigartige visuelle Sprache, die vom Naturalismus unabhängig und zugleich der Realität verhaftet ist.

 

Beide eint ein rätselhafter Humor, der sich im Spiel mit Alltagsobjekten und der menschlichen Figur zeigt. Dieser prägt außerdem Arps lyrisches Werk, das Dalís Gemälden im Dialog eine neue Dimension verleiht.

Als Multimediakünstler avant la lettre befasste sich Dalí mit räumlicher Illusion und Technologien, die seine Kunst in die dritte Dimension erweitern. Diesen Aspekt führt die Ausstellung mittels Augmented Reality weiter und lässt das Siebengebirge zur surrealen Traumlandschaft werden. Außerdem wird eine Auswahl seines filmischen Schaffens zu sehen sein.

 

Dalís breites kulturelles Interesse zeigt sich zudem in einem weiteren Aspekt: Zahlreiche Bezüge zu Ludwig van Beethoven belegen Dalís Faszination für das musikalische Genie dieses anderen Jahrhundertkünstlers. Anlässlich seines 250. Geburtstags, der 2020 weltweit gefeiert wird, bringen wir mit Beethoven den Kosmos Dalís zum Klingen.

 

Zur Ausstellung wird eine Publikation (Deutsch/Englisch) erscheinen, die mit der freundlichen Unterstützung von der Ernst von Siemens Kunststiftung realisiert wird.

Förderer

BTHVN 2020
Aventis Foundation
Logo Ernst von Siemens Stiftung
Logo_GFF

Partner

Logo Hochschule Mainz Gestaltung

Ansprechpartner

Kuratorin Sammlung Arp

Astrid von Asten M.A.

+49 2228 9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Kuratorin Sammlung Arp

Dr. Sarah-Lena Schuster

+49 2228 9425-26
schuster@arpmuseum.org

Ausstellungsassistenz Zeitgenössische Kunst

Anabel Runge M.A.

+49 2228 9425-15
runge@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

+49 2228 9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen