08. Mai 2020  |  Bekanntmachung

Arp Museum Bahnhof Rolandseck wieder geöffnet!

Details
Schließen

#ARPSLIEBLING | SALVADOR DALÍ: ERLEUCHTETE LÜSTE

18 Apr 2020

#arpsliebling

Dr. Annette Krapp, Leitern der Kunstvermittlung, stellt ihr Lieblingskunstwerk vor | Salvador Dalí: Erleuchtete Lüste

„Die Luft ist ein Löwe. Die Luft hat vorne ein riesiges Maul.“ (Hans Arp)

 

Dalís Gemälde ERLEUCHTETE LÜSTE hat eine weite Reise vom MoMA The Museum of Modern Art in New York bis zu uns an den Rhein hinter sich gebracht, um nun etwas verwaist in der Arp-Etage des Neubaus auf unsere Besucher*innen zu warten.

Für Dr. Annette Krapp, Leiterin der Kunstvermittlung, ist es ein Lieblingskunstwerk in der aktuellen Ausstellung SALVADOR DALÌ UND HANS ARP. DIE GEBURT DER ERINNERUNG. Mit der Liebe zum Detail bringt sie Euch eines der Schlüsselwerke dieser Ausstellung nach Hause. Schaut gemeinsam mit ihr genau hin und staunt über die immer wiederkehrenden Bezüge, die in der Formensprache und in der Lyrik zwischen Arp und Dalí zu finden sind. So erscheint z. B. dort, wo für Arp "die Luft ein Löwe" ist, bei Dalí ein Löwenkopf als halluzinatorische Luftreflektion am Himmel.....

 

Es gibt viel zu entdecken! Wir freuen uns sehr darauf, wenn Ihr uns wieder besuchen und selbst in die surrealen Welten eintauchen könnt.

 

Bis dahin - BLEIBT ZU HAUSE! ? BLEIBT GESUND!

Erleuchtete Lüste

Über das Werk

Dalís Gemälde Erleuchtete Lüste ist ein Schlüsselwerk in dieser Ausstellung.

Es ist in der Zeit entstanden, als Arp und Dalí sich im Kreis der Pariser Surrealisten gerade begegnet waren. Neben der für Dalí typischen Malweise und Motivwelt finden sich im Gemälde verschiedene organische Formen, wie sie auch in Arps Werken zu finden sind. Und, auch hier gibt es verschiedene Bezüge zu Arps Lyrik. Oben rechts im Bild erscheint ein Löwenkopf als halluzinatorische Luftreflektion – hier denkt die Arp-Kennerin sofort an die Verse: »L’air est un lion. L’air a devant une énorme geule.« – »Die Luft ist ein Löwe. Die Luft hat vorne ein riesiges Maul.« Oder bei dem Frauenkopf, der mit einem Henkel versehen zur Vase wird, an: »Les voix des vases rompent le silence.« – »Die Stimme der Vasen durchbricht die Stille.«


Hier zeigt sich, wie nah sich die fantastischen Vorstellungswelten der beiden Künstler sind. Ist Ihnen schon aufgefallen, dass verschiedene Elemente nicht gemalt, sondern in das Gemälde eingeklebt sind? Dalí nutzt hier die Technik der Collage. Die Collage-Technik, bei der vorher zerstörte oder nicht zusammengehörende Einzelteile neu zusammengefügt werden und so eine ganz neue Wirkung oder Bedeutung bekommen, begeisterte Arp Zeit seines Lebens. Und dennoch könnten die Ergebnisse kaum unterschiedlicher sein.

 

Dalí stellt in seine Landschaft drei bühnenähnliche Kästen als Bilder im Bild. Vielleicht sollen sie an Kino-Leinwände erinnern? Als das Drehbuch für den Film Ein andalusischer Hund in der Zeitschrift La Révolution surréaliste veröffentlicht wurde, diente dieses Gemälde als Illustration. Die akribisch gemalten Szenen sprechen von universellen und Dalís persönlichen Begierden und Ängsten. Dalí selbst erscheint als körperloser Kopf über einer Kastrationsszene schwebend. Trägt vielleicht auch der Löwenkopf andeutungsweise seine Züge? Kurz zuvor ist er Gala begegnet, der Frau seiner Träume.

.................................................

 

SALVADOR DALÍ UND HANS ARP. DIE GEBURT DER ERINNERUNG
nach Wiedereröffnung bis zum 16. August 2020

________________________

Werke Salvador Dalí
© Fundació Gala-Salvador Dalí, Figueres/ VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Werke Hans Arp

© VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Video: Helmut Reinelt / Kulturbuero nr5

Diesen Inhalt teilen