Vortrag »Im Japanfieber – ein europäisches Missverständnis«
Eine Aufklärung von Dr. Manfred Osten

19 – 21 Uhr  |  Lobby Neubau
Sonderveranstaltung – nur für GFF-Mitglieder

19 Okt 2018

Dr. Manfred Osten ist Jurist, Autor, Kulturhistoriker und u. a. Generalsekretär der Alexander von Humboldtstiftung a. D. und ein Kenner japanischer Kultur.

Die eurozentristische Belehrungsgesellschaft hatte sich Ende des 19. Jahrhunderts gegenüber dem Ukiyo-e, der Bilderwelt der aufkommenden japanischen Bürgerwelt, weit geöffnet. Aber war Europa damit schon bereit, sich in eine Lerngesellschaft in Sachen Japan zu verwandeln? War der Japonismus nicht vielmehr ein ästhetisch zwar fruchtbarer, aber im Übrigen missverständlicher »Japanfieber- Anfall«? Ein Fieberanfall, dem diese in der Ukiyo-e verbundenen Anschauungsformen der Zeit und des Raumes der japanischen Geschichte und Kultur fremd blieben. Mit der Folge, dass auch nicht wahrgenommen wurde, auf welche Weise zeitgleich mit der europäischen Wahrnehmung der japanischen Farbholzschnitte Japan selbst dieses Europa der Weltausstellungen studierte. Um aufzusteigen zu einer imperialistischen Großmacht, die bereits 1905 einer europäischen Großmacht eine vernichtende Niederlage bereiten sollte.
Manfred Osten, der über 6 Jahre in Japan gelebt und über japanische Literatur publiziert hat, wird den Ursachen dieses schöpferischen Missverständnisses nachgehen.

Vor dem Vortrag wird um 18 Uhr eine Führung durch die Ausstellung »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga« angeboten.

Eintritt: 15 Euro für Gäste/ 10 Euro für Mitglieder der GFF, Jugendliche und Studenten


Im Anschluss bieten wir ein 2 Gang-Menu im Festsaal des historischen Bahnhofs zum Freundschaftspreis von 25 Euro zzgl. Getränken an.

Anmeldung zur Veranstaltung bis 10.10.2018:
Sabine Töpke, Email: toepke@arpmuseum.orgoder 02228/94 25-11

Partner

Logo_GFF

Diesen Inhalt teilen