Der Newsletter wird nicht korrekt angezeigt? Bitte hier klicken.
MÄRZ

NEWSLETTER MÄRZ 2022

Liebe Besucherinnen und Besucher,

neue Wege zu gehen und sich von Kritik nicht beirren zu lassen, ist nicht leicht. Und doch gab es immer wieder Künstler*innen, die genau diese Kreativität und Standhaftigkeit in ihrem Schaffen bewiesen haben. Eine solche Pionierin ist die Künstlerin Paula Modersohn-Becker, die zur Jahrhundertwende um 1900 einen ganz eigenen, neuen Stil entwickelte und diesem trotz Unverständnis ihrer Umwelt immer treu blieb.

Genau solchen Frauenfiguren möchten wir uns in unserem Themenjahr der »Wegweiserinnen« 2022 widmen. So ist die Schau »Das sind meine modernen Frauen« entstanden: eine Ausstellung, die Paula Modersohn-Beckers Oeuvre von Porträts über Akte bis hin zu Landschaftsbildern und Stillleben zeigt. Gleichzeitig werden aber auch Werke Alter Meister und Modersohn-Beckers Zeitgenoss*innen präsentiert. So ergeben sich zum einen spannende Parallelen, zum anderen erkennt man aufs Neue Paula Modersohn-Beckers Alleinstellungsmerkmal als Künstlerin.  

Bald widmen wir uns einer weiteren Pionierin: Sophie Taeuber-Arp. Ab dem 3. April wird die Ausstellung »Unwesen und Treiben: Auf dem Weg zu einer Dauerausstellung für Arp und Taeuber-Arp« die obere Ausstellungsetage des Neubaus beleben. Unsere beiden Namensgeber*innen Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp haben Werke geschaffen, die immer wieder zum Denken, Mitmachen und Ausprobieren anregen. Die Ausstellung begleitet eine Vortragsreihe zu aktuellen Themen der Kunst und der Medienwissenschaften. Am 17. März erklärt Professor Dr. Holger Simon uns, was es mit dem »Knowledge Graphen« auf sich hat und wie dieser mit der aktuellen Entwicklung der Wissenschaft zusammenhängt.

Wer von unseren jungen Besucher*innen Arps Kunst und Naturverbundenheit entdecken möchte, hat dazu im Osterferienworkshop »Landart goes Arp« ausgiebig Gelegenheit. An drei Tagen (19. – 21. April) kann mit und in der Natur gespielt und gebastelt werden!

Besuchen Sie uns im Arp Museum und lassen Sie uns gemeinsam auf den Spuren großer Pionier*innen wandeln!

 
Ihr Team vom Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Aktuelle Ausstellung

»DAS SIND MEINE MODERNEN FRAUEN« TAUSCHE MONET GEGEN MODERSOHN-BECKER


20. Februar bis 4. September 2022


Ein Sammlungstreffen der besonderen Art: 20 Werke der Sammlung Rau für UNICEF treten in Dialog mit 35 Highlights der Sammlung Roselius aus den Museen Böttcherstraße in Bremen.

Es bildet sich ein energetisches Kraftfeld rund um die Ausnahmekünstlerin Paula Modersohn-Becker, der diese Schau zentral gewidmet ist. Wie unter einem Brennglas lassen sich an ihrem Beispiel bahnbrechende Veränderungen in der Gesellschaft und Kunst um 1900 beobachten. Entschlossen »geradeaus malend« verfolgte sie ihren Weg unbeirrt von jeder Kritik – ein durchaus aktuelles role model bis in unsere Zeit.

Im Zentrum der Ausstellung stehen neben Modersohn-Beckers Porträts, Stillleben und Landschaften spektakuläre, zum Teil lebensgroße Aktdarstellungen der Künstlerin, die die natürliche Schönheit des Körpers feiern.

 

 

 

WEITER LESEN
TICKET KAUFEN

Aktuelle Ausstellung

BETTINA POUSTTCHI. FLUIDITY


bis 12. Juni 2022


Mit großem Erfolg präsentiert die 1971 in Mainz geborene Künstlerin Bettina Pousttchi international ihre Arbeiten, die sich an der Schnittstelle von Skulptur, Architektur und Fotografie bewegen. Als Auftaktausstellung für das Themenjahr 2022 »Wegweiserinnen« folgen wir Bettina Pousttchis vielgestaltigen Arbeiten und stellen uns dabei die Frage nach Orientierung in unerwarteten und neuen Zusammenhängen.

In der Ausstellung werden Skulpturen, Reliefs und Fotografien aus den letzten sieben Jahren gezeigt, wobei der Titel »Fluidity« auf die wandelbare, fließende Form ihrer Werke verweist. Allzu vertrautes Stadtmobiliar wie Baumschutzbügel, Straßenpfosten oder Leitplanken deformiert sie mechanisch, beschichtet sie mit Farbe oder poliert sie auf Hochglanz. Derart transformiert erhalten die vorgefundenen Objekte eine innovative und häufig dynamische Ästhetik.

WEITER LESEN
TICKET KAUFEN

Offenes Angebot

ARP LABOR: DENKEN, DISKUTIEREN, MACHEN



Passend zu unserem Jahresmotto »Wegweiserinnen« und begleitend zu der Ausstellung »Unwesen und Treiben. Auf dem Weg zu einer Dauerausstellung für Arp und Taeuber-Arp« verwandeln wir die Bildhauerei-Werkstatt im Bahnhof Rolandseck in ein arp labor, das zu Interaktion, Partizipation und ständigem Perspektivwechsel einlädt.

Experimentieren Sie mit bildhauerischen Techniken und allen anderen künstlerischen Ausdrucksformen, die mit Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp verbunden sind: Zeichnen, Malen, Collagieren, Schreiben, Drucken, Nähen, Sticken, Weben, Stricken, Tanzen, Theater- und Puppenspiel. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

Das arp labor soll mehr sein als ein Raum für unsere Familien-, Schul-, Kindergarten, Ferien-, Firmen- und Künstlerworkshops. An jedem Freitag von 14 bis 17 Uhr öffnen wir das arp labor für kleine und große kreative Laien und Profis, die den Raum und seine Möglichkeiten als Offenes Atelier frei nutzen möchten.

Darüber hinaus ist das arp labor auch eine Denk- und Ideen-Werkstatt. Mit der Kunst-Ambulanz und dem neuen Format Der entschleunigte Blick nach vorn: Das Arp Museum im Dialog! möchten wir mit unseren Besucher*innen ins Gespräch kommen: über unsere Geschichte nachdenken, künstlerische Ideen in die Gegenwart übertragen und die Zukunft des Museums diskutieren. Dabei geht es immer um das eigene Sehen und das Vertrauen in die eigenen Fragen. Eine der wichtigsten Fragen bei der Betrachtung von Kunst ist und bleibt: Was hat das mit mir zu tun?
Diese Offenheit bauen wir aus, öffnen die Türen, und suchen den direkten Austausch mit Ihnen!

Wer nicht selbst kreativ werden möchte, darf sich auch in unserer Leseecke in Kataloge und andere Schmöker vertiefen, spielerisch weiterführende Informationen zu unseren Ausstellungen entdecken oder einfach da sein, den Ort genießen und dazu vielleicht aus dem Bistro Interieur No. 253 ein leckeres Getränk oder einen Snack mitbringen.

WEITER LESEN
TICKET KAUFEN

Workshop

DER ENTSCHLEUNIGTE BLICK NACH VORN: DAS ARP MUSEUM IM DIALOG! PAULA MODERSOHN-BECKER IM SPANNUNGSFELD DER MODERNE


Donnerstag, 3. März | 17 – 19:30 Uhr


Sprechen wir über Kunst! Auf Sie wartet eine kurze Einführung in unsere Ausstellungsräume, bevor wir mit Ihnen in ein offenes Gespräch in unserem arp labor starten. Gemeinsam mit Kunsthistoriker*innen und anderen Interessierten bietet sich die Gelegenheit, vertieft in die Inhalte der Sonderausstellungen einzusteigen und über das Gesehene zu diskutieren.

 

Teilnehmer: Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich nach der aktuellen Corona-Bakämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Kosten: 21,50 Euro | inkl. Museumseintritt

Anmeldung erforderlich: Olaf Mextorf der entschleunigte Blick.de | +49 228 365076

 

 

WEITER LESEN

Vortrag

»WISSENSCHAFT IM WANDEL. VOM BUCH ZUM KNOWLEDGE GRAPHEN« MIT PROFESSOR DR. HOLGER SIMON


Donnerstag | 17. März | 18 Uhr


In unserer Vortragsreihe anlässlich der Ausstellung »Unwesen und Treiben. Auf dem Weg zu einer Dauerausstellung zu Arp und Taeuber-Arp« befragen wir aktuelle Diskurse zu Themen des Medien- und Kommunikationsrechtes, der Bildrechte, der Zukunft der Wissenschaft und des Buches, sowie der Stellung von Künstlerinnen, früher und heute.

 

Moderation Thomas Koch, ehem. Kulturredakteur des SWR

 

Im zweiten Vortrag der Reihe am 17. März hören wir:

 

»Wissenschaft im Wandel. Vom Buch zum Knowledge Graphen« mit Professor Dr. Holger Simon, Direktor der Pausanio Akademie, Köln

 

Der Vortrag wird vor Ort aufgenommen und wird online unter www.arpmuseum.org oder über den News-Blog bzw. über unsere Facebook-Seite zu sehen sein.


 

Teilnehmer: Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich nach der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Kosten: 15 Euro (Tickets im Online-Shop oder an der Museumskasse +49 2228 9425-16)

WEITER LESEN

Workshop

EINE SKULPTUR ENTSTEHT – ARBEITEN AUS GIPS MIT KRISTINA KÖPP


Samstag und Sonntag | 19. – 20. März | jeweils 11 – 17 Uhr


Wo finden wir Inspiration für eine Skulptur, für ein Objekt. Was schlummert in uns? In der Natur, beim Blick in den Wald, in die Wolken … und in der Sinnlichkeit der Überbleibsel unseres Alltags. In den Randnotizen, dem, was so liegen bleibt, unbeachtet. Den Dingen und Objekten, denen wir stets wenig Beachtung zollen: Reste, Stücke, Abschnitte, Klekse, Klumpen, Knäule und allerlei Gebilde. Im Austausch suchen wir nach der geeigneten Form (für eigene Ideen). Mit Draht, Holz, Papier, Ton, Fundstücke (..., Reststücke, Abschnitte und allerlei Materialien), Gips und Gipsbinden, erwecken wir diese Idee zum Leben. Ob eingegipst, ummantelt, abgegossen oder abgedrückt, verwandelt sich ein Gedanke zur Skulptur, Immaterielles zu Materiellem, Emotionen zu bildnerischen, abstrakten Werken. Wir experimentieren mit dem Material Gips, spüren wie aus Flüssigem Festes wird, aus Weichem Hartes, das zusammenbindet, klebt, füllt, erstarrt. Der Workshop ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

 

Teilnehmer: Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.
Kosten: 140 Euro pro Person | zzgl. 15-20 Euro Modellkosten und einmaligem Museumseintritt
Anmeldung erforderlich: Kristina Köpp oder +49 178 6763589

 

WEITER LESEN

Workshop

LANDART GOES ARP – OSTERFERIENWORKSHOP FÜR KINDER VON 6-10 JAHREN


Dienstag bis Donnerstag | 19. – 21. April | jeweils 10 – 16 Uhr


Gemeinsam gehen wir auf Entdeckungsreise in die Welt der Kunst und der Natur. Dort suchen wir nach Inspirationen und werden selbst zu Künstler*innen.

Der Workshop kann tageweise oder komplett gebucht werden.

 

Da ein Teil des Workshops draußen stattfinden wird, ist an wetterfeste Kleidung bzw. Sonnenschutz zu denken. Bitte geben Sie Ihrem Kind Verpflegung für den Tag mit. Für Getränke (Mineralwasser) wird vor Ort gesorgt. Weitere Informationen erhalten Sie unter schmidt@arpmuseum.org oder +49 2228 9425-36.

 

Teilnehmer: Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich nach der aktuellen Corona-Bakämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

Kosten: 25 Euro pro Kind für 1 Tag | inkl. Material und Museumseintritt

60 Euro pro Kind für 3 Tage | inkl. Material und Museumseintritt

Anmeldung erforderlich: anmeldung@arpmuseum.org oder +49 2228 9425-36

WEITER LESEN

Kunstvermittlung

Unsere Veranstaltungen im März

Führungen & Workshops
Hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen aus unserem Vermittlungsprogramm. In unseren Führungen, Künstlerkursen und Workshops für Kinder und Erwachsene erfahren Sie interessante Hintergründe über unsere aktuellen Ausstellungen oder können selbst kreativ werden!

Das vollständige Angebot finden Sie im Kalender!

06 MÄR 2022

Führung

Kunst-Ambulanz

Sonntag  |  14 – 17 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Mehr Informationen

12 MÄR 2022

Workshop

Porträt-Workshop »Das andere Porträt« mit Stefanie Manhillen

Samstag  |  11 – 14 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Mehr Informationen

26 MÄR 2022

Workshop

ABGESAGT: Zeichenworkshop Kreis um Kreis zu Bettina Pousttchi mit Silke May

Samstag  |  11 – 17 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Mehr Informationen

27 MÄR 2022

Führung

Öffentliche Führung durch das Arp Museum Bahnhof Rolandseck und die Ausstellungen

Sonntag  |  15 – 16:30 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Mehr Informationen
ZUM KALENDER
Bildangaben: Paula Modersohn-Becker, Bildnis Lee Hoetger vor Blumengrund, 1906 © Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen | Bettina Pousttchi, Vertical Highways A20, 2021 © Courtesy Buchmann Galerie Berlin, Foto: Jens Ziehe | Arbeiten im arp labor © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Helmut Reinelt | Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 1906 © Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen | Sophie Taeuber-Arp und Hans Arp im Planungsbüro der Aubette, Straßburg (Ausschnitte), 1927 © Foto: unbekannt, Collage: Arp Museum Bahnhof Rolandseck | Gips Workshop © Foto: Kristina Köpp | Landarp goes Arp © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: Helmut Reinelt |
Mehr Arp Museum
ZUR WEBSEITE
KONTAKT
Folgen Sie uns auf
FACEBOOK
TWITTER
Sie möchten keine weiteren Newsletter erhalten? Jetzt abmelden.
© 2022 Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1  |  53424 Remagen