Literatur Plus: Jürgen Becker

19 – 21 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Lesung – Jürgen Becker liest aus „Jetzt die Gegend damals“

01 Sep 2015

Jürgen Becker „Jetzt die Gegend damals"

Jürgen Becker, geboren 1932 in Köln, begann nach kurzem, abgebrochenem Studium seine Existenz als freier Schriftsteller; seinen Lebensunterhalt bestritt er jahrelang mit wechselnden Tätigkeiten, u.a. war er für den WDR und in den Verlagen Rowohlt und Suhrkamp tätig. Große Aufmerksamkeit fand Jürgen Becker mit seinem ersten Prosabuch „Felder" (1964); die beiden folgenden Bücher „Ränder" (1968) und „Umgebungen" (1970) festigten seinen Ruf als Verfasser experimenteller Literatur. In den Siebziger und achtziger Jahren konzentrierte sich Jürgen Becker auf die Lyrik. Die in dieser Zeit entstandenen Gedichtbücher platzierte die Kritik in die obersten Ränge der zeitgenössischen Poesie.


Jürgen Beckers Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Preis der Gruppe 47, den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, den Bremer Literaturpreis, den Heinrich Böll Preis und den Hermann-Lenz-Preis. 2014 wird Becker als »maßgebliche Stimme der zeitgenössischen Poesie« mit dem Georg-Büchner-Preis geehrt.


Im Arp Museum Bahnhof Rolandseck liest Jürgen Becker aus „Aus der Geschichte der Trennungen". Der Roman ist der Bericht einer einwöchigen Reise in die neuen Bundesländer an die Erinnerungsorte und Kindheitsstätten des Erzählers, die ihn nach Erfurt führt, an den Schwieloch-See bei Cottbus, in das Seebad Prora auf Rügen, an den Niederen Fläming, nach Jüterborg sowie in das (Künstler-)Dorf Wiepersdorf.

Karten: 7 Euro

Partner

Logo Künstlerhaus Edenkoben

Diesen Inhalt teilen