SWR2 Kulturnacht »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga«

19:30 Uhr  |  Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Neubau
Sonderveranstaltung

10 Okt 2018

Ulrich Noethen (Rezitation)
Kai Schumacher (Piano)
Dr. Oliver Kornhoff (Direktor), Dr. Susanne Blöcker und Astrid von Asten (Kuratorinnen)

Thomas Friedrich Koch (Moderation, SWR2)

Hermetisch, isoliert und verschlossen – das war Japan bis zum Jahr 1868. Damals, vor 150 Jahren, öffnete der Tenno Meji das Inselreich und leitete innerhalb Japans eine radikale Modernisierung ein. Umgekehrt wandte sich Japan auch nach außen und ein gewaltiger Einfluss japanischer Kunst und Kultur auf Europa nahm seinen Anfang. Ein wahres Japanfieber erhitzte in der Folge das europäische Publikum. Fernöstliche Requisiten eroberten die Salons und zierten unter anderem den Arbeitstisch des Komponisten Claude Debussy. Ein weiterer berühmter Infizierter war der Maler Claude Monet. Er begeisterte sich unter anderem für japanische Farb-Holzschnitte und ließ seinen berühmten Garten in Giverny teils nach japanischem Vorbild gestalten. Anlässlich der Ausstellung »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga« im Arp Museum Bahnhof Rolandseck vollzieht die SWR2 Kulturnacht in Lesung, Musik und Gesprächen den ost-westlichen Brückenschlag nach. Beginnend zu den Zeiten des sogenannten Japonismus im 19. Jahrhundert bis hin zur aktuellen Alltags- und Popkultur. Der Schauspieler Ulrich Noethen liest dazu aus Alessandro Baricco's Bestsellerroman »Seide«, der die Geschichte eines französischen Seidenraupenhändlers und seinen Reisen ins Japan des 19. Jahrhunderts erzählt. Pianist Kai Schumacher spielt aus ausgewählten Werken von Debussy, Ravel bis hin zu zeitgenössischer Musik japanischer Komponisten.

Mit anschließendem Gespräch mit den Kuratorinnen der Ausstellung und dem Direktor des Arp Museums Bahnhof Rolandseck.

17–18 Uhr Kuratorinnenführungen mit Dr. Susanne Blöcker und Astrid von Asten
Ticket: 10 Euro (Eintritt und Führung inkl.)

Diesen Inhalt teilen