Sammlung Arp 2018

»Ich zerschnitt Berge von Papier in einer großen Euphorie«
30. Jun 2018 – 05. Mai 2019

  • Hans Arp, Nächtliche Gaukelei, 1962 (Collage), Arp Museum Bahnhof Rolandseck
    © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Mick Vincenz

Über die Ausstellung

Im Œuvre Hans Arps nehmen Papierarbeiten eine besondere Stellung ein, denn mit keinem anderen Medium geht er derart vielfältig um. Immer wieder lotet er dessen Grenzen aus und gelangt zu neuen Verwendungsmöglichkeiten. Arp zeichnet nicht nur und fertigt farbenprächtige Druckgrafiken an, sondern er zerreißt und klebt, bemalt, schneidet aus und zerknittert – und verleiht dem Papier damit gar eine dritte Dimension.

 

Allerorts werden in der Sammlungspräsentation die der Natur entlehnten Prinzipien seiner organischen Abstraktion – Metamorphose, Konstellation und Zufall – anschaulich. Anhand seines Umgangs mit dem Papier sind Arps Spontanität und seine unbändige Experimentierfreude besonders greifbar.


Passend zum aktuellen Schwerpunkt in der Ausstellung erschien im Januar 2019 ein Bestandskatalog der Papierarbeiten in der Sammlung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck. Diesen können Sie im Museumsshop oder online erwerben.

Ansprechpartner

Kuratorin Sammlung Arp

Astrid von Asten M.A.

+49 2228 9425-25
vonasten@arpmuseum.org

Kuratorin Sammlung Arp

Sarah-Lena Schuster M.A.

+49 2228 9425-26
schuster@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

+49 2228 9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diesen Inhalt teilen