15. Okt 2020  |  Bekanntmachung

Museum am 1. November geöffnet! | Dalí & Arp-Ausstellung wegen Konzert am 8. November von 11–12:30 Uhr und von 14 – 16:30 Uhr geschlossen!

Details
Schließen

DIGITALE ERÖFFNUNG | ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM

11 Okt 2020

Antonius Höckelmann, Frau mit Besen, 1971, Privatsammlung © VG Bild-Kunst Bonn 2020

Herzlich Willkommen zur digitalen Eröffnung der Ausstellung ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM!

Direktor Dr. Oliver Kornhoff über das Format der digitalen Eröffnung

»Das Großartige daran ist, dass unsere Zuschauer*innen die Ausstellung von zuhause oder unterwegs, wo immer und wann immer Sie möchten, ansehen können.«

 

Digitale Eröffnung

Am Sonntag, dem 11.Oktober 2020 laden wir unsere Zuschauer*innen ein, die digitale Eröffnung der neuen Ausstellung ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM hier auf unserem Museumsblog #ARPAKTUELL und den Social-Media-Kanälen des Museums zu erleben.

 

Da wir auch weiterhin auf Menschenansammlungen verzichten müssen, können wir diese Eröffnung leider nicht mit unserem Publikum in Rolandseck feiern. So wie auch schon zum Beginn der aktuellen Ausstellung TRAUM UND VISION in der Kunstkammer Rau bringen wir die Kunst zu unseren Zuschauer*innen nach Hause auf den Bildschirm. Die Ausstellung ist vom 11. Oktober 2020 bis zum 24. Mai 2021 im Neubau zu sehen.

 

 

Programm

Es sprechen:


Dr. Oliver Kornhoff (Direktor)

Dr. Denis Alt (Vorstandsvorsitzender der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck und Staatssekretär für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz)

 

Jutta Mattern (Kuratorin) führt ein in die Ausstellung 

Begrüßung Direktor Dr. Oliver Kornhoff

»Mein tiefster Dank gilt Ute Mronz, die durch ihre mehr als großzügige Schenkung Initialzünderin dieses lange überfälligen Ausstellungsprojekts ist. Wir möchten Höckelmann als außergewöhnlichen Bildhauer, Zeichner und Maler seiner Zeit vorstellen, der mit seinem unter die Oberfläche gerichteten Blick einen Gegenakzent zur heutigen konsumorientierten Gesellschaft darstellt.

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck beherbergt bereits einige hochkarätige Sammlungen. Das jüngst hinzugekommene Konvolut mit Arbeiten von Antonius Höckelmann bereichert das Museum enorm. Genau 50 Jahre nach seinem Aufenthalt im Künstlerbahnhof Rolandseck erhält Höckelmann durch die Schenkung von Frau Mronz hier nun eine dauerhafte Heimstatt – jetzt im Arp Museum Bahnhof Rolandseck.«

Grußwort Dr. Denis Alt

»Es ist für mich eine große Freude, dass eine private Sammlerin der Öffentlichkeit einen Einblick in und Zugang zu ihren Schätzen gewährt und so dauerhaft einen großen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus leistet. Antonius Höckelmann steht mit seiner Lebenseinstellung für einen besonderen Freigeist, den wir mit dieser Ausstellung endlich wieder aufleben lassen können«

Führung mit Kuratorin Jutta Mattern

»Wuchernd, wachsend und sich immer wieder durch Übermalungen und erweiterndes Plastizieren transformierend, entsteht ein scheinbar überbordender Kosmos, den der Künstler jedoch immer im Zaume hält. Niemals verliert er dabei den Überblick. Vielmehr entsteht ein wohlgeordnetes Ganzes, das nicht dem Chaos, sondern dem Kompositions-gedanken gehorcht.«

Über die Ausstellung

Dynamik und Farbgewalt

 

Antonius Höckelmann (geb. 1937 Oelde – gest. 2000 Köln) arbeitete Anfang der 1970er Jahre während eines Studienaufenthaltes im Künstlerbahnhof Rolandseck. Daher ist es eine große Freude, seine expressiven, farbgewaltigen Arbeiten im Arp Museum zeigen zu können. In seinen Gemälden und Zeichnungen sind frei gestaltete und figürliche Formen zu einem undurchdringlichen Ganzen verwoben. Die amorphen, fantasievollen Plastiken und Reliefs wuchern in den Raum und beeindrucken durch ihre Intensität. Im dynamischen Spiel von Linien und Farben konkretisieren sich Darstellungen von Frauen, Sexualität, Tieren wie beispielsweise Pferden, Fantasiewesen und wildwachsenden Pflanzen.

 

Die Ausstellung rückt mit Antonius Höckelmann das Schaffen eines Bildhauers und Malers in den Fokus, der die rheinische Kunstszene entscheidend mitgeprägt hat. Von prominenten Künstlerkollegen wie Markus Lüpertz wurde er sehr geschätzt. Die in der Ausstellung präsentierten Werke Höckelmanns verdanken wir neben unterschiedlichsten Leihgebern besonders der großzügigen Schenkung der Sammlung Mronz aus Köln. Sie bereichert das Arp Museum Bahnhof Rolandseck künftig um ein umfangreiches Konvolut an Werken dieses bisher unterschätzten deutschen Künstlers.

 

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der KUNSTHALLE BIELEFELD.

 

ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM

11. Oktober 2020 bis 24. Mai 2021 // Neubau

Ausstellungskatalog

ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM

KATALOG KAUFEN

Der Katalog zur Ausstellung (gestaltet von »strobo B M«) mit einem Vorwort von Oliver Kornhoff und Christina Végh und Aufsätzen von Jutta Mattern, Friedrich Meschede, Henrike Mund und Ute Mronz ist im Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, in Kooperation mit der Kunsthalle Bielefeld erschienen (29,80 Euro).

Leihgeber*innen der Ausstellung

Wir bedanken uns bei:

 

Ute Mronz

Sebastian Höckelmann

Birkelsche Stiftung für Kunst und Kultur

Collection Jack Shear

Hartmut Kraft

Lehmbruck Museum

Spirit – Sammlung Huskamp

Michael & Eleonore Stoffel Stiftung

Marga Brigitte Wagner-Pischel

Galerie Michael Werner

Sammlung Würth

Zellermayer Galerie

Sammlung Elke und Werner Zimmer

und zahlreiche weitere Leihgeberinnen und Leihgeber

_______________

 

Videos: kulturbuero nr5

Diesen Inhalt teilen