17. Jul 2021  |  Bekanntmachung

Museum bis auf Weiteres geschlossen

Details
Schließen

VILLA MUSICA | VIVALDI EPISODE 3

20 Feb 2021

Villa Musica

»... Zum Schluss hat Vivaldi in zarten Farben den Sonnenaufgang gemalt und seiner jungen Fagottistin die Gelegenheit zu brillanten Soli gegeben.«

VIVALDI 2021

Folgt Vivaldi in die venezianische Nacht

 

Für das Fagottkonzert B-Dur »La notte« tritt Stipendiatin Eugénie Ricard aus Bordeaux in die Fußstapfen einer unbekannten venezianischen Fagottistin, für die Vivaldi dieses Konzert geschrieben hat.

 

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende mit Ruhe und Muße für einen klassischen Musikgenuss. BLEIBT GESUND!

Das Konzert

Episode3 | Ein weiteres Mal tauchen wir ein in Venedigs geheimnisvolle Nächte: Fagottkonzert B-Dur La notte, RV 501

 

Vivaldis Flötenkonzert La notte ist weltberühmt. Dass er daneben auch ein Fagottkonzert über die Gespenster des nächtlichen Venedig geschrieben hat, ist weit weniger bekannt. Es ist im Aufbau mit dem berühmten Vorbild identisch: Erst eine feierliche Einleitung, dann zwei Prestosätze, die den Gespenstern von Venedig ihren großen Auftritt einräumen. Danach schildert ein Adagio in ruhigen Akkorden den Schlaf. Zum Schluss hat Vivaldi in zarten Farben den Sonnenaufgang gemalt und seiner jungen Fagottistin die Gelegenheit zu brillanten Soli gegeben.

 

38 solcher hochvirtuosen Fagottkonzerte hat er für die jungen Bläserinnen des Ospedalle della Pietà in Venedig komponiert. Auch in unserem Video glänzt eine junge Virtuosin am Fagott: Unsere Stipendiatin Eugénie Ricard aus Frankreich hat Vivaldis B-Dur-Konzert im Dezember im Arp Museum Bahnhof Rolandseck auf hinreißend schöne Weise eingespielt, zusammen mit jungen Streichern der Villa Musica unter der spanischen Konzertmeisterin Lina Tur Bonet, auch sie eine ehemalige Stipendiatin unserer Stiftung.

(Text: Villa Musica)

Die Musiker*innen

Lina Tur Bonet, Barockgeigerin aus Spanien und ehemalige Stipendiatin der Villa Musica, leitet das hochkarätige Stipendiatenensemble. Eugénie Ricard ist die Solistin im Arp Museum Bahnhof Rolandseck. 

 

Lin Tur Bonet, Violine und Leitung
StipendiatenInnen der Villa Musica Rheinland-Pfalz

Antonio Vivaldi (* 4. März 1678 in Venedig; † 28. Juli 1741 in Wien)

 

Fagottkonzert B-Dur La Notte  (RV 501)

 

Solistin: Eugénie Ricard, Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz

Largo

Presto Fantasmi (Gespenster)

Presto

Adagio Il Sonno (Der Schlaf)

Allegro Sorge l’Aurora (Der Morgenstern geht auf)

 

Violine 1: Lina Tur Bone

Violine 2: Stefan Zientek

Viola: Clara Holdenried

Violoncello: Maria Franz

Kontrabass: Daniel Kamien

Cembalo: Johannes Rake 

Zur Konzertreihe

Sieben Mal Vivaldi und ein Corelli

 

Sieben Vivaldi-Konzerte und einen Corelli leitete Lina Tur Bonet Mitte Dezember im Projekt Vivaldi im Advent, das hinter verschlossenen Türen im Bahnhof Rolandseck aufgezeichnet wurde.

 

Es war ein besonderes Unterfangen: die Videoproduktion Vivaldi bei Villa Musica, aufgezeichnet Mitte Dezember im Bahnhof Rolandseck. Hinter verschlossenen Türen und unter Corona Schutzbedingungen wurde das Programm Vivaldi im Advent 2020 aufgezeichnet, das in den Konzertsälen der Villa Musica leider nicht stattfinden konnte.

 

Der Corona-Schutz hatte nicht nur Vorrang im Konzertsaal, sondern auch bei den Musikern.

Lina Tur Bonet ging in Schloss Engers nach ihrer Anreise in eine 5-tägige Quarantäne. Nach überstandener Schutzfrist ging sie mit allen Stipendiatinnen und Stipendiaten zum Corona-Test. Erst als alle Ergebnisse negativ waren, wurde grünes Licht für die Proben gegeben.

 

Am Ende stand ein ganzer Tag mit Videoaufnahmen im Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Jedes der sieben Vivaldi-Konzerte wurde auf Video festgehalten, dazu Corellis „Weihnachtskonzert“ und eine kleine Bach-Zugabe.

Weitere Infos zur Konzertreihe und der Villa Musica Rheinland-Pfalz

Kooperation

Aufgezeichnet im Ballsaal Arp Museum Bahnhof Rolandseck am 11.12.2020
Im Rahmen der Kooperation Arp Museum Bahnhof Rolandseck mit Villa Musica Rheinland-Pfalz.
Eine Coproduktion Villa Musica Rheinland-Pfalz und Arp Museum Bahnhof Rolandseck.

 

Video: kulturbuero nr5

Diesen Inhalt teilen