26. Okt 2021  |  Bekanntmachung

Allerheiligen 1. November geöffnet / Besuch unter Einhaltung der 2G-Plus Regel

Details
Schließen

DIGITALE ERÖFFNUNG | STELLA HAMBERG. CORPUS

09 Mai 2021

Stella Hamberg

»Geschmolzenes Metall ist wie kurz in das Licht der Sonne zu blicken«

DIGITALE ERÖFFNUNG

STELLA HAMBERG. CORPUS

 

HERZLICH WILLKOMMEN ZUR DIGITALE ERÖFFNUNG DER NEUEN AUSSTELLUNG AUF DER ARP-ETAGE DES NEUBAUS

 

Stella Hamberg (*1975, lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg) ist eine Ausnahmeerscheinung im aktuellen dreidimensionalen Kunstschaffen. Ihre bisher umfassendste Museumsschau zeigt 23 Arbeiten aus den Jahren 2007 bis 2021. Das Ringen mit der zeitgenössischen Darstellbarkeit der menschlichen Figur und ihren formalen wie existentiellen Fragestellungen steht immer wieder im Zentrum ihrer Arbeit.

 

Wir eröffnen diese Ausstellung erneut digital mit Videobeiträgen von Direktor Dr. Oliver Kornhoff, Dr. Ariane Fellbach-Stein, Vorstandsmitglied der Landes -Stiftung AMBR und einem Rundgang durch die Ausstellung mit der Stella Hamberg und der Kuratorin Jutta Mattern.

 

Das Museum ist wieder geöffnet und die Besucher*innen haben bis zum Februar 2022 zahlreiche Möglichkeiten, sie in den neu gestalteten, lichtdurchfluteten Räumen der Arp-Etage des Richard-Meier-Neubaus vor Ort anzuschauen. Ab dem 27. 06. 2021 präsentieren wir ebenfalls im Neubau die Ausstellung RODIN / ARP!

Programm

Das Programm zur Eröffnung:

Begrüßung:
Dr. Oliver Kornhoff (Direktor Arp Museum Bahnhof Rolandseck)
Grußwort:
Dr. Ariane Fellbach-Stein (Vorstandsmitglied Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck)
Rundgang:
Stella Hamberg und Jutta Mattern (Kuratorin)

Begrüßung Direktor Dr. Oliver Kornhoff

»Stella Hamberg ist eine absolute Ausnahmekünstlerin. Während andere Bildhauerinnen und Bildhauer heutzutage medienübergreifend oder mit neuartigen Werkstoffen arbeiten, verschreibt sie sich ganz den traditionellen Techniken. Dabei knüpft sie wohlwissentlich an klassische Vorreiter*innen an, entwickelt aber ihre ganz eigene künstlerische Handschrift.«

Dr. Ariane Fellbach-Stein (Vorstandsmitglied Landes-Stiftung AMBR)

»Mit Stella Hamberg setzt das Arp Museum Bahnhof Rolandseck seine One-Woman Shows fort... Ihre Plastiken besitzen eine starke Präsenz, wir als Betrachter*innen können sie visuell berühren und dabei unsere eigenen Körper beobachten, wie er in Beziehung tritt zu den Artefakten. Das hat etwas Magisches an sich und lässt sich in seiner ganzen Bandbreite nur in der direkten Begegnung erleben.«

Ausstellungsrundgang mit Stella Hamberg und Kuratorin Jutta Mattern

Die Künstlerin Stella Hamberg bringt uns im Dialog mit Kuratorin Jutta Mattern ihre aktuelle Ausstellung CORPUS so nah, dass wir selbst im digitale Vis-á-vis mit den Skulpturen auf unsere eigene körperliche Existenz zurückgeworfen werden. In den lichtdurchfluteten Räumen der Arp-Etage des Richard-Meier-Baus ist eine Ausstellung entstanden, die die Kuratorin Jutta Mattern als "... ein skulpturaler Kosmos, ein Fest von Licht, Schatten, Kontur und Verwandlung" beschreibt.

Über die Ausstellung

STELLA HAMBERG. CORPUS

Stella Hamberg (*1975, lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg) gehört zu den spannendsten und vielversprechendsten Bildhauerinnen ihrer Generation. Selbstbewusst und ohne Scheu knüpft sie an bildhauerische Traditionen an, entwickelt aber ihre eigene skulpturale und zupackende Handschrift im Zusammenspiel von Antike, Mittelalter und Moderne. Im Zentrum ihres Schaffens steht das Ringen mit der zeitgenössischen Darstellbarkeit der menschlichen Figur und ihren formalen wie existentiellen Fragestellungen.

 

Mit großer handwerklicher Könnerschaft gelingen Stella Hamberg übermannshohe und tonnenschwere Großskulpturen ebenso wie kleinformatige Werkgruppen. Beim überwiegenden Teil ihrer Arbeiten entscheidet sie sich für den traditionsreichen Werkstoff Bronze. Kein anderes Material bietet der Künstlerin über die Stufen der notwendigen Abformung vom Ton- und Gipsmodell über das Wachspositiv bis hin zum endgültigen Guss so abwechslungsreich expressive wie fein modellierte Oberflächen. Selten ist die Patinierung der Skulpturen farbig. Meistens reicht die Bandbreite von glänzenden bis hin zu stumpfen schwarzen Oberflächen. Neuerdings überrascht sie mit strahlend weißen, glatt geschliffenen Werken aus Gips, die kontrastreich den dunklen Bronzen gegenüberstehen. Ein Teil ihrer Skulpturen wirkt förmlich aus dem Material herausgeschält. Monströs, von urwüchsiger Kraft und vor Energie strotzend stellen sich uns diese menschlichen und tierischen Figuren entgegen.

 

Andere Skulpturen muten dagegen in ihrer künstlerischen Ausgestaltung fast klassisch an. In ihren verdichteten abstrakten Formen erinnern sie z. B. an die Figur des Golems, an Chimären und an fragmentarische Körperstudien. Intellektuell scharf reflektierend und virtuos – nahezu unbändig – im Umgang mit dem Material verlebendigt Stella Hamberg ihre Skulpturen in einem Spannungsfeld zwischen Geist und Körper, zwischen Figürlichkeit und Abstraktion, zwischen Bewegung und Verharren und manches Mal auch zwischen Groteskem und Humoreskem.

 

STELLA HAMBERG. CORPUS

09. Mai 2021 – 27. Februar 2022

Unser Jahresthema 2021: FANTASTISCH PLASTISCH

ALLES DREHT SICH UM DIE BILDHAUEREI

 

Im Mittelpunkt stehen dabei Aspekte der Darstellung von Bewegung, der Ausgestaltung des menschlichen Körpers und des hierfür verwendeten vielfältigen Materials.

Zu Beginn des Jahres fragen die Ausstellungen »Luxus und Glamour« der Stipendiat*innen des Künstlerhauses Schloss Balmoral und die Präsentation der Sammlung Arp »Immer wandelt sich die Schönheit« nach dem Verhältnis zwischen Kunst und Mode. In den angewandten Arbeiten unserer Hauspatronin Sophie Taeuber-Arp sowie in der Plastizität der ausgestellten Modelle von Karl Lagerfeld verschwimmen die Grenzen zwischen bildender und angewandter Kunst.

 

Die Kunstkammer Rau rückt mit »IN FORM!« ab März die historische Entwicklung der Skulptur in den Fokus. Welche Innovationen lassen sich vom Mittelalter bis in die Moderne erkennen und welche Motive wurden überhaupt in Form und auf einen Sockel gebracht?

Dem Rückblick wird ab Mai eine beeindruckende zeitgenössische Position entgegengesetzt. Die Berliner Bildhauerin Stella Hamberg gewährt mit »Corpus« einen umfassenden Einblick in ihre aktuelle Arbeit. Anknüpfend an bildhauerische Traditionen entwickelt sie in ihren Werken neue Antworten auf die Frage nach der Darstellbarkeit der menschlichen Figur.

 

Das spannende Highlight des Themenjahres bildet die Ausstellung »Rodin / Arp«, die im Juni eröffnet. In einer erstmaligen und einzigartigen Gegenüberstellung lassen sich gemeinsame Prinzipien und Elemente in ikonischen Werken der beiden Großmeister der modernen Plastik feststellen. Gemeinsam führen Sie auf den Weg hin zur Abstraktion als Grundprinzip der Moderne. Daran anschließend dürfen sich Besucher*innen mit »Inside Arp« auf eine Ausstellung mit einem gänzlich neuen interaktiven Konzept freuen.

AUSSTELLUNGEN 2021

PROGRAMM FANTASTISCH PLASTISCH 2021:

 

ANTONIUS HÖCKELMANN. ALLES IN ALLEM

bis zum 24. Mai 2021 // Neubau

 

LUXUXS UND GLAMOUR. VOM EIGENSINN DES ÜBERFLÜSSIGEN 

14. Februar - 24. Mai 2021 // Bahnhof & Arp-Etage (bis zum 11. April 2021)

 

KUNSTKAMMER RAU: IN FORM! Skulptur und Plastik bis 1900
28. März 2021 – 06. Februar 2022 // Kunstkammer

 

STELLA HAMBERG. CORPUS
09. Mai 2021 – 27. Februar 2022 // Neubau OG

 

RODIN / ARP
27. Juni 2021 – 14. November 2021 // Neubau

 

INSIDE ARP

Dezember 2021 - Mai 2022

_______________

 

Videos: kulturbuero nr5

Diesen Inhalt teilen