Ein heller Hauch, ein funkelnder Wind

Bernard Schultze zum 100. Geburtstag
19. Jun 2015 – 01. Mai 2016

Über die Ausstellung

Ein Meister des deutschen Informel

 

Bernard Schultze (geboren in Schneidemühl / Pommern, lebte und arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 2005 in Köln) wäre am 31. Mai 2015 hundert Jahre alt geworden. Anlässlich dieses Jubiläums beleuchtet die Ausstellung in unserem Themenjahr »Freiräume« das Informel als prägende Kunstrichtung der Nachkriegszeit, die eine realistische Figuration sowie eine »formelhafte« geometrische Abstraktion ablehnte und aus der intuitiven Schaffenskraft schöpfte. Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck bietet einen idealen Rahmen für die groß angelegte Würdigung Bernard Schultzes, der dem Museum seit den frühen 1960er Jahren eng verbunden war. Neben zahlreichen Zeichnungen und großformatigen, teilweise bis zu acht Meter langen Ölgemälden werden in der lichtdurchfluteten und offenen Architektur Richard Meiers insbesondere Schultzes Reliefs und überwiegend aus Draht und Plastikmasse gefertigten Skulpturen eine wichtige Rolle spielen.

 

Weitere Informationen

Ausstellungskatalog

Katalog Bernard Schultze

Ein heller Hauch, ein funkelnder Wind. Bernard Schultze zum 100. Geburtstag

19. Juni 2015 bis 01. Mai 2016

Katalog kaufen

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin Zeitgenössische Kunst

Jutta Mattern M.A.

02228-9425-13
mattern@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

02228-9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diese Seite teilen