Amos-Comenius-Gymnasium Bonn

im Arp Museum Bahnhof Rolandseck

  • © und Foto: Eva Wal
    1 / 3
    Jugendliche beim Brainstorming
    © und Foto: Eva Wal
  • © und Foto: Eva Wal
    2 / 3
    Jugendliche beim Zeichnen
    © und Foto: Eva Wal
  • © und Foto: Eva Wal
    3 / 3
    Nietzsche vorm Eingang des Museums
    © und Foto: Eva Wal

lyrix 2015

»lyrix« ist ein Projekt des Deutschlandfunks und ein Bundeswettbewerb für junge Dichterinnen und Dichter, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Teilnehmen können Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren. Jeden Monat wird ein anderes Museum in Deutschland besucht.

Im Monat März 2015 befasste sich »lyrix« mit klangvollen Zusammenspielen im Arp Museum: »Was bedeutet 'Einklang' und was alles kann gemeinsam 'klingen' oder auf harmonische Weise zu 'Einem' verschmelzen? Was klingt wie zu zweit? Und was klingt nach?« Die Ausstellung des Arp Museums »Zweiklang. Rendez-vous des amis: Sophie Taeuber – Hans Arp« gab genügend Anregungen für die Beantwortung dieser Fragen.

Zeitreise

Vom 23. bis zum 27. November 2010 reisten dreizehn Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 8 bis 12 des Amos-Comenius-Gymnasiums in Bonn jeden Tag ins Arp Museum Bahnhof Rolandseck. In einer multimedialen Schreibwerkstatt im Rahmen dieses Projektes entstanden unter der Leitung der Künstlerin Eva Wal Texte, die sich mit dem Ort, der Kunst und der Geschichte auseinandersetzen. In Gruppenarbeit wurden anschließend drei Geschichten entworfen und filmerisch umgesetzt.

Hier geht es zum Blog des Projekts.

Diesen Inhalt teilen