Horizonte

Landschaften von Fra Angelico bis Monet
18. Mär 2011 – 08. Jan 2012

Über die Ausstellung

Entwicklung der Landschaftsmalerei

Die Natur in ihrer Farben- und Formenvielfalt war Ausgangspunkt für die Kunst Hans Arps. Dabei orientierte auch er sich an der Kunst der Vergangenheit. Ziel der Ausstellung ist es, anhand von ca. 40– 50 herausragenden Exponaten aus der Sammlung Rau, ergänzt durch hochkarätige Leihgaben, die Entwicklungen der Landschaftsmalerei bis in die Moderne zu verfolgen: von Fra Angelico bis Claude Monet, von den überweltlichen goldenen Himmeln des Mittelalters zu den phantastischen irdischen Höllenprospekten der Renaissance, von barocken Stimmungslandschaften zu den exotischen und arkadischen Idyllen des 18. Jahrhunderts, vorbei an den Naturgewalten der Romantiker hin zu den Impressionisten, die den Moment im Fluss der Zeit festhalten. Und oft ist es der Mensch, ob Künstler oder Modell, der sich im Abbild der Natur spiegelt, der sich in ihr sucht und fängt.


Ein breites museumspädagogisches Programm in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) macht Klimaschutz praktisch erlebbar. Eine Veranstaltungsreihe des Institut français Bonn beleuchtet die Rolle des Winters in der französischen Kulturgeschichte.

Katalog zur Ausstellung

Katalog Horizonte

Horizonte. Landschaften von Fra Angelico bis Monet

Katalog kaufen

Ansprechpartnerin

Kuratorin der Kunstkammer Rau

Dr. Susanne Blöcker

02228-9425-68
bloecker@arpmuseum.org

Diese Seite teilen