Revolution der Bilder

Von Poussin bis Monet
22. Mär 2015 – 06. Sep 2015

Ausstellungsansicht »Revolution der Bilder«, 2015 © Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Foto: David Ertl

Über die Ausstellung

Französische Malerei revolutioniert Europa

Die Französische Revolution markiert eine Zeitenwende. Sie steht für die Freiheit des Geistes, für die Gleichheit und Brüderlichkeit aller Menschen – und eröffnete damit kreative Freiräume in Gesellschaft und Kunst. Über das gesamte Jahr hinweg sind diese Freiräume unser Leitmotiv. Sie sind in den verschiedensten Facetten und auf allen Ausstellungsebenen im Arp Museum erlebbar.


Rund 250 Jahre liegen zwischen dem Wirken von Nicolas Poussin und Claude Monet. In dieser Zeit setzte die französische Malerei die Maßstäbe für ganz Europa. Die Ausstellung spannt einen Bogen von den monumentalen Historiengemälden des absolutistischen Barock bis zu den momenthaften Lichtinszenierungen der Impressionisten, die die Moderne einleiteten.


Die herausragende Sammlung französischer Malerei der National Gallery of Ireland in Dublin tritt mit den französischen Gemälden aus der Sammlung Rau für UNICEF in einen spannenden Dialog. Rund 50 Werke, darunter Highlights von Poussin, Monet, aber auch von Fragonard, Chardin, Renoir, Van Gogh, Cézanne und vielen anderen zeigen die »Revolution der Bilder«.


Die Idee zu dieser Ausstellung wurde in enger Kooperation mit dem Bucerius Kunst Forum in Hamburg entwickelt, wo sie unter dem Titel „Von Poussin bis Monet. Die Farben Frankreichs" vom 10. Oktober 2015 bis 17. Januar 2016 zu sehen sein wird.

Partner

Weitere Informationen

Katalog zur Ausstellung

Katalog Revolution der Bilder

Revolution der Bilder. Von Poussin bis Monet

22. März bis 06. September 2015

Katalog kaufen

Ansprechpartnerinnen

Kuratorin der Kunstkammer Rau

Dr. Susanne Blöcker

02228-9425-68
bloecker@arpmuseum.org

Leiterin Kommunikation

Claudia Seiffert M.A.

02228-9425-39
seiffert@arpmuseum.org

Diese Seite teilen